Die Stimme

Beim Sprechen und Singen arbeiten einige Organe und Muskeln eng zusammen.

 
 

Die Atmung

Die Atmung ist ein biologischer Vorgang beim Menschen.

 
 

Stimmhygiene

Unter Stimmhygiene versteht man einige Maßnahmen und Verhaltensweisen...

 
 

Stimme und Beruf

Nicht nur Schauspieler, Lehrer oder Sänger und Nachrichtensprecher...


Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V.
Mitglied im Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V.

 

Heiserkeit in den Sommermonaten

Nicht nur in der kalten Jahreszeit, sondern auch in den warmen Sommermonaten leiden viele Menschen an Heiserkeit. Ihre Stimme wird tief und kratzig und versagt sogar manchmal ganz. Meistens ist eine Erkältung die Ursache dafür, dass es den Betroffenen im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlägt. In diesem Fall können altbekannte Hausmittel wie Gurgeln mit pflanzlichen Lösungen oder Halswickel nach Kneipp Abhilfe schaffen. Auch eine Schonung der Stimmbänder, also möglichst wenig oder gar nicht sprechen, bis die Symptome sich gebessert haben, ist angeraten.

Tritt die Heiserkeit im Sommer auf, können außer einer Sommergrippe verschiedene Gründe für eine Heiserkeit vorliegen. Gerade bei sehr hohen Temperaturen trocknen die Schleimhäute durch die geringe Luftfeuchtigkeit schnell aus. Viel trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten, ist daher sehr wichtig. Dabei sollte auf schwarzen Tee, Kaffee, Alkohol und schleimende Getränke - wie zum Beispiel Milch - verzichtet und verdünnten Fruchtsäften, Kräutertees und Wasser der Vorzug gegeben werden.

Ein weiterer Grund für das Stimmversagen kann vorliegen, wenn die Stimmbänder durch lautes Schreien und langes sehr lautes Reden angegriffen wurden. Eine längere Redepause sorgt dafür, dass sich die Stimmbänder erholen können. Räuspern sollte vermieden werden, da dies die Stimmbänder zusätzlich belastet. Unterstützend hilft das Lutschen von Kräuterbonbons – Salbeibonbons sind hierfür besonders gut geeignet – oder von Emser Salztabletten, die durch ihren Salzgehalt die Feuchtigkeit im Kehlkopfbereich erhöhen.

Vorbeugend kann einer Heiserkeit durch eine gute Stimmhygiene vorgebeugt werden. Dazu gehört neben dem Verzicht auf Kaffee, Tee, Alkohol, zu scharfe oder zu heiße Speisen auch das Rauchen. Sehr lautes Sprechen oder Schreien bei starker Geräuschkulisse kann sich ebenfalls nachteilig auf die Stimme auswirken. Wenn sich das Reden bei hoher Lautstärke nicht umgehen lässt, kann eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr Abhilfe schaffen.

Hält die Heiserkeit länger als zehn Tage an, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht oder eine Logopädin bzw. ein Logopäde zu Rate gezogen werden, um die Ursachen abzuklären. Auch wenn wiederholt die Stimme versagt, müssen Sie die Gründe dafür ärztlich abklären, da in solchen Fällen möglicherweise eine ernste Erkrankung vorliegt.

 

Die Stimme   |   Die Atmung   |   Stimmhygiene   |   Stimme und Beruf   |   Kontakt   |   Impressum

Copyright (c) 2011 Stimmcoach-Goslar.de